Paraffinwachs wird aus bestimmten Destillaten von Erdöl, Schieferöl oder anderen bituminösen Mineralölen gewonnen. Es ist eine Mischung aus Kohlenwasserstoffen, geruchlos und geschmacklos und ein weißer oder hellgelber durchscheinender Feststoff. Es gibt auch künstliches Paraffin.
Paraffinwachs ist eine Art Erdölverarbeitungsprodukt, eine Art Mineralwachs und eine Art Erdölwachs. Wird zur Herstellung höherer Fettsäuren, höherer Alkohole, Streichhölzer, Kerzen, Imprägniermitteln, Salben, elektrischen Isoliermaterialien usw. verwendet.

Charakteristisch für das Paraffinwachs

Paraffinwachs ist eine Mischung aus Kohlenwasserstoffen und hat daher keinen strengen Schmelzpunkt wie reine Verbindungen, sondern schmilzt bei 47 °C bis 64 °C. Für alle Arten von Wachsprodukten muss Paraffinwachs eine gute Temperaturbeständigkeit aufweisen, d. h. es darf bei einer bestimmten Temperatur weder schmelzen noch erweichen und sich verformen. Abhängig von den Einsatzbedingungen, den Einsatzregionen und -jahreszeiten sowie den Unterschieden in der Einsatzumgebung müssen handelsübliche Paraffinwachse eine Reihe unterschiedlicher Schmelzpunkte aufweisen.

Verwendungsmöglichkeiten von Paraffinwachs

Rohparaffin hat einen hohen Ölgehalt und wird hauptsächlich zur Herstellung von Streichhölzern, Faserplatten, Planen usw. verwendet. Vollständig raffiniertes Paraffin und halbraffiniertes Paraffin haben ein breites Anwendungsspektrum und werden hauptsächlich als Lebensmittel, orale Arzneimittel, Wachspapier und Buntstifte verwendet , Kerzen, Kohlepapierkomponenten und Verpackungsmaterialien sowie zur Obstkonservierung, zur Isolierung elektrischer Komponenten, zur Verbesserung des Alterungsschutzes von Gummi und zur Erhöhung der Flexibilität usw.